Konrad Beikircher - Biographie

Geboren 1945 in Bruneck/ Südtirol

Das Leben.......

  • Abitur am humanistisches Lyzeum in Bozen.
  • Studium der Philosophie, Musikwissenschaften und Psychologie in Wien und Bonn.
  • Diplompsychologe im Justizvollzugsdienst (Jugendknast Siegburg bei Bonn)
  • Dozentur für Psychologie an der Fachhochschule für Rechtspflege in Bad Münstereifel
  • Umfangreiche gutachterliche Tätigkeit in Strafprozeß-und Sorgerechtsverfahren.
Im April 1986 aus eigenem Antrieb den Dienst beim Staat quittiert, weil man nicht sein Leben lang Beamter sein kann !!!

und die Musik.......

  • mit 1 Jahr Mundharmonika (laut Frau Mama).
  • mit 4 Jahren Blockflöte und Klavier.
  • von 9 bis 20 Geige (zuletzt bei Prof. Leo Petroni)
  • ab 12 Gitarre.
  • ab 8 Schlager gesungen.
  • ab 12 Qualtinger vorgetragen (in Südtiroler Gaststätten zur Erheiterung von Einheimischen und "Reichsdeutschen")
  • mit 15 erste Twist- und R&B-Band in Südtirol (damals eine Sensation: auch, weil wir zwei ,Deutsche' und zwei ,Italiener' waren)
Während der Knastarbeit lange Zeit Ruhen der musischen Tätigkeiten (Kreativität ausschließlich konzentriert auf das Auffinden pfiffiger Wege, jungen Leuten aus den Fängen des Vollzuges zu helfen, auf verantwortliche Weise natürlich, nur: wenn man mal kapiert hat, daß der deutsche Rechtsstaat auf eine sehr subtile Weise verkommen ist und weiter kapiert hat, daß 80% der jugendlichen Inhaftierten überall hingehören, nur nicht in einen Knast, sind die Zeichen gesetzt für einen sinnvollen Einsatz des Berufs Psychologe im Knast)
  • 1978 wiedererwachen der musischen Seite: Vertonung von Gedichten von H.C. Artmann und Auftritte im Rheinland bis 1984.
  • 1979 bis 1984 in diversen mehr oder weniger pfiffigen Bonner Bands mitgespielt (Blue Goose Banjo Serenaders, Merry Go Round, Silvery Moon)
  • 1984 wöchentliche Mitarbeit im WDR 2 Hörfunk: ,,Unterhaltung am Wochendende" (Redaktion: Hilmar Bachor) als Moderator und als ,,Frau Roleber, Frau Walterscheidt"' eine böse rheinische Spießbürgerin, die bis April 1991 die Kabarett-freunde erheitert hat.

... und so weiter.......

  • Seit April 1986 freiberuflicher Künstler und in diesem Rahmen Auftritte, wo eben ein Kabarettist auftreten kann, Theater, Funk, Fernsehen
  • Seit 1989 mehrere Wege:
  • Kabarett:
    ,,Himmel un Ääd - Rheinisch beim Wort genommen" (1990)
    ,,Wie isset? Jot!" (1993)
    ,,Wo Sie jrad sagen:Beikircher" (1995)
    ,,Nee ...nee...nee" (1997)
    ,,Notti"
  • Arbeiten für Thomas Freitag, für Kommödchen Düsseldorf
  • Komponistenportraits
  • Kinderhörspiele: u.a.,,TruIb, Caracho und Lila"
  • Kochbücher:
  • Kolumnen: Express Köln, Die Zeit, Hamburg
  • Cantautore: Texte und Lieder, ,,Notti", ,,Notti e Poesia"'
  • .....Moderation
  • Hörfunk:
    Unterhaltung am Wochenende WDR 2 (seit Oktober ,91 WDR 1)
  • TV:
    "Liebesbarometer" beim BR 1990
    ,,Beziehungskiste' beim SWF (Projekt)
    ,,Punktum": kleine literarische Serie ARD Nachmittagprogramm (80 Sendungen)
  • Regie:
    8 Produktionen zwischen 1986 und 1990 im Sprungbrett-Theater in Köln (WWF)
    ,,Europa a la Pichelstein" 1989 (SPD Tour)
    ,,Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus, Kammerspiele Mainz, Interpret: Manfred Tauchen

und noch was.....


  • Motto:
    »ACH, JUNGFRAU MARIA, DAS LEBEN IST ZUM VERRÜCKTWERDEN SCHÖN« (Bohumil Hrabal in »Tanzstunden für Erwachsene und Fortgeschrittene«)
  • Privat:
    5 Kinder aus zwei Ehen
    Glücklich.