Thomas Friz - Biographie

Thomas Friz geboren 1950 in Göppingen. Nach dem Abitur in Stuttgart , Studium der Theologie in Tübingen. Seine Lieder tendierten anfangs in Richtung Reinhard Mey, dann wurden daraus eher politische Chansons. Seine Karriere begann mit kleinen Solotourneen durch Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Durch das Zusammentreffen mit Erich Schmeckenbecher 1974 kam es zur Gründung des Duo "Zupfgeigenhansel" (benannt nach dem Wandervogel-Liederbuch von Hans Breuer).

Nach ersten Konzerten in kleinen süddeutschen Folk Clubs kam es 1976 zur ersten Langspielplatte und ersten Rundfunk- und TV-Auftritten. Im gleichen Jahr Nominierung für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik.

Der Durchbruch gelang - beide Liedermacher wurden 1978 als "Künstler des Jahres" von der Deutschen Phono-Akademie ausgezeichnet.

Sie veröffentlichten mehr als zwei Dutzend Schallplattenproduktionen, und spielten Konzerte von Portugal bis zum Polarkreis.

Seit der Auflösung von "Zupfgeigenhansel" ist Thomas Friz mit jiddischen und deutschen Volksliederprogrammen im In- und Ausland wieder solo aktiv.