1848 - Lieder der deutschen Revolution

Dieter Süverkrüp

Art.Nr.: 1CD8338-2
CD, 1998
 à  15,95 € |

Bei den Aufnahmen der vorliegenden CD verbindet sich unüberhörbar geschichtliches Erinnern mit aktueller Einmischungs- und Veränderungslust.
Vom "Revolutionsmuseum" führt da ein direkter Weg zu den politischen Angelegenheiten der Gegenwart. Oder thront heute "der Geldsack" etwa nicht höher und höhnischer denn je über allem (selbstredend elektronisch bargeldlos und global)?
Ist "der gute Untertan" vielleicht abhanden gekommen? Feiert die "deutsche Zufriedenheit", die Sachzwang-Religion des "So ist's, so sei's, so muß es bleiben" etwa nicht geradezu unheimliche Urständ?

In der politischen Dichtung des Vormärz und der 1848er Revolution findet sich, man muss es sagen, auch manch verstaubtes Pathos. Hiergegen ist Dieter Süverkrüp auf dem vorliegenden Album erfolgreich angegangen. Zum einen, indem er bei der Textauswahl den satirischen, frischen, frechen Tönen den Vorrang gab. Zum anderen durch seine Vertonungen und Arrangements, die sich nicht volks- und barrikadenheldentümelnd ranschmeißen, sondern Modernität, Leichtigkeit und stilistischen Beziehungsreichtum ins Spiel bringen.
Dieter Süverkrüp´s  "Lieder der Revolution" sind ein Beispiel für die "Kunst des Erbens", des kritischen und originellen Umgangs mit Tradition.

CD 1

  1. Pfingstlied
  2. Lied der Verfolgten
  3. Deutsche Zufriedenheit
  4. Freifrau von Droste-Vischerring
  5. Wohlgeboren
  6. Das Hungerlied
  7. Das Blutgericht
  8. polens Sache, deutsche Sache
  9. Fürsten, zum Lande hinaus
  10. Bürgerlied
  11. Lied vom Bürgermeister Tschech
  12. Ein neues Lied
  13. Neue Rheinische Zeitung
  14. Der erste Berliner Kommunistenprozeß
  15. Der gute Untertan
  16. Zum 18. März
  17. Lieder Amnestierten im Ausland
  18. Der Geldsack
  19. Das neue Lied vom deutschen Kaiser
  20. Badisches Wiegenlied
  21. Das Prolatariat
  22. Prinz von Preußen